Zur Online-Version dieser E-Mail - Vom Newsletter abmelden

Liturgie- und Gesangbuchkonferenz (LGBK)
Der Evangelisch-reformierten Kirchen der Deutschsprachigen Schweiz
Newsletter Februar 2023
Sehr geehrte Damen und Herren

Eine interprofessionelle Weiterbildung für das Anleiten von einfachen Liedern im Gottesdienst und ein grosser, in dieser Form noch nie dagewesener Singtag Anfang Mai in Bern, eine grosse Chor-Werkstatt im Juni in Aarau, ein neuer Studiengang mit Schwerpunkt Gemeindegesang in St.Gallen, neue Materialien zum Abendmahl mit einem Schwerpunkt bei der musikalischen Beteiligung der Gemeinde, der gross angelegte Gesangsprozess der gesamten LGBK, der in kommenden Jahren auf verschiedensten Ebenen neue Impulse zum gemeinsamen Singen geben wird – die Stärkung der singenden Gemeinde ist das liturgische Thema der Stunde und wird von allen Seiten mit viel Kreativität und Engagement bearbeitet. Dies geschieht aus meiner Sicht völlig zu Recht. Gemeinsam zu singen bleibt etwas vom Wertvollsten, was uns Christinnen und Christen verbindet, und verdient es, immer wieder neu gedacht und gepflegt zu werden. In diesem Sinn empfehle ich die Angebote in diesem Newsletter von Herzen und wünsche frohes Singen allerseits! 
Andreas Hausammann
Inhaltsverzeichnis
Band- und Chor-Werkstatt - 10. Juni 2023
Was die ehemalige Fachkommission Popularmusik eigentlich für Januar 2022 geplant hatte, findet nun am Samstag, 10. Juni, in Aarau statt: die grosse Band- und Chor-Werkstatt mit fünf Bands und einem grossen Projektchor mit Sänger:innen aus der ganzen Deutschschweiz. Der Chor wird geleitet von Ernst Buscagne (Dozent Chorleitung ZHdK und Mitglied der Kommission für Kirchenmusik) und die Bands werden von weiteren Mitgliedern der Kommission professionell gecoacht. Zum Schluss des Tages wird alles zusammengeführt zu einer gemeinsamen Schlussfeier. Herzlich willkommen allen, die Lust haben auf einen gemeinschaftlichen Tag voller Musik und Gesang! 
Flyer und Anmeldung
Eucharistisch beten – 29. April 2023
Am Samstag, 29. April, findet im Theologischen Seminar, Kirchgasse 9, in Zürich die interkonfessionelle Tagung «Eucharistisch beten» statt. Sie wird von verschiedenen Theologischen Fakultäten angeboten und befasst sich mit der Pflege und Weiterentwicklung von Gebeten bei der Feier des Abendmahls. Die Tagung nimmt damit zentrale Anliegen unseres Prozesses «À table – Abendmahl neu entdecken» auf. So ist die LGBK mit einem Workshop des Koordinators Thomas Muggli-Stokholm vertreten («Neue Worte finden – ein Balanceakt zwischen Kirchenslang und Verwässerung»). Die Tagung steht allen Interessierten offen. 
Flyer und Anmeldung
Einfach singen
Diese Weiterbildung vom 11. – 15. September im Rahmen der Pfarrweiterbildung richtet sich explizit auch an Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker. Unter der Leitung von Christine Oefele und dem Kirchenmusiker Antonio García geht es um den Gemeindegesang, der belebt und bereichert. Ideen sammeln und erfahren, wie einfach und schön gemeinsames Singen sein kann, sind ein wichtiger Teil dieser Woche. Sie findet im Gästehaus der Communauté Don Camillo in Montmirail statt.  
Mehr dazu unter Bildungkirche | Einfach singen  
SINGTAG! - 6. Mai 2023
Unter dem Motto “von ganzem Herzen – aus voller Kehle – für alle” wird am Samstag, 6. Mai, die Berner Altstadt ein besungenes Pflaster: Gemeinsam in den Klang der Stimmen eintauchen, in Bekanntes einstimmen, Neues kennenlernen, mit Gesang in aller Vielfalt Gottesdienst feiern – dazu veranstalten die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn den ersten Berner SINGTAG! in Kirchen und weiteren Räumen der Berner Innenstadt. Wer singt ist buchstäblich mit Leib und Seele bei der Sache und eingeladen sind buchstäblich alle! Tagsüber gibt es Workshops mit Liedern verschiedener Stilrichtungen; zum Abschluss um 17:30 Uhr wird ein Singgottesdienst in der Heiliggeistkirche gefeiert. 
Flyer
Neue Studienrichtung Kantorengesang und Singleitung 
Ab August 2023 bieten die Kirchenmusikschulen St.Gallen eine vierte Studienrichtung an: Nebst Orgel, Chorleitung und Popularmusik können Interessierte im Rahmen einer zweijährigen, berufsbegleitenden C-Ausbildung neu auch Kantorengesang und Singleitung studieren. Die Schulleitungen teilen die Überzeugung, dass eine gute, persönliche Anleitung des Gemeindegesangs ein Gebot der Stunde ist, und begegnen mit ihrem Angebot einem Bedürfnis, das  - gerade in Zeiten nach Corona – von vielen Seiten deutlich geäussert wird. 
Weitere Infos und Anmeldung
Infoabend der Kirchenmusikschulen St.Gallen am 1.3.2023
Neu entdeckt mit Katrin Kusmierz
Vielfältige Gottesdienstformate anbieten, die verschiedene Zielgruppen ansprechen? Neue Wege geht die Auferstehungskirchgemeinde Hamburg-Lohbrügge und organisiert das Gottesdienstangebot analog zu einem Theater oder Opernhaus. Pro «Spielzeit» (ca. drei Monate) werden vier verschiedene Gottesdienste angeboten. Derzeit  im Programm sind  «Amazing Grace» ein Gospel-Gottesdienst, «Bach: Der fünfte Evangelist?» ein traditioneller Gottesdienst, «Bibel und Bier: Tasting!» und «Künstlerische Freiheit» mit künstlerisch-kreativen Elementen und einer Laienpredigt. Jeder Gottesdienst wird drei- bis viermal wiederholt, die Daten werden im Voraus kommuniziert. Wie im Theater schauen die Gottesdienstbesucher:innen, wann welcher Gottesdienst stattfindet und wählen ihr Datum. Ausschlaggebend für diesen Versuch war – so wird es im Gottesdienstkonzept geschildert – dass immer weniger Menschen jeden Sonntag einen Gottesdienst besuchen. «Tatsächlich besuchen immer mehr [..] Menschen immer mal wieder einen Gottesdienst. Das versuchen wir mit unserem neuen Konzept aufzugreifen.» Und weiter: «Unsere Hoffnung ist, dass wir dadurch insgesamt mehr Menschen einen guten Grund (einen Anlass) zu einem Gottesdienstbesuch schenken.»  
Das Konzept macht neugierig. Darauf, wie es konkret umgesetzt wird, wer daran beteiligt ist, wie die Vorbereitung läuft und nach welchen Kriterien die «Spielzeit» kuratiert wird. Ob tatsächlich mehr und andere Menschen sich für einen der Gottesdienste interessieren? Und was hält diese Gemeinde zusammen? Bedeutet es wirklich weniger Aufwand? Spass scheint es jedenfalls zu machen. Oder: wie ist es, einen Gottesdienst mehrfach durchzuführen und so die Möglichkeit zu bekommen, an der Liturgie und an der Performance zu feilen? Gottesdienste, die nur einmal gefeiert werden, gibt es übrigens nach wie vor: an den hohen Festtagen zum Beispiel oder an thematisch gebundenen Sonntagen.
Wie sich diese Ideen wohl bewähren? Ich bin gespannt.  
Dr. Katrin Kusmierz, Kompetenzzentrum Liturgik, Bern
Newsletter im Web-Browser ansehen - Vom Newsletter abmelden
Impressum:
LITURGIE- UND GESANGBUCHKONFERENZ (LGBK)
DER EVANGELISCH-REFORMIERTEN KIRCHEN DER DEUTSCHSPRACHIGEN SCHWEIZ