Bei Darstellungsproblemen klicken Sie bitte hier.
DAS NEUE MAGAZIN ÜBER DIE EASTSIDE – WILLKOMMEN IM NEUEN FRANKFURT!
-------------------------------------- VOL 4 - 'LIVE ' WORK ' CREATE ' ENJOY' ----------------------------------------------
Mannsbilder und Powerfrauen. Ateliers und Automobile. Banker und Bohème. Werber und Worker. Livestyle und Laissez-faire. Avantgarde-Event und After-Work-Party: Kein anderer Frankfurter Stadtteil wächst so dynamisch wie die Eastside. Und nirgendwo sonst ergänzen sich die unterschiedlichen urbanen Facetten so spürbar elektrisierend wie hier.

Die 4. Ausgabe des Eastside-Magazins führt Sie auf mehr als 220 Seiten durch dieses neue Frankfurt. Entdecken Sie, was gerade Aufregendes passiert – und die vielen Möglichkeiten, die sich dadurch eröffnen.
Viel Spaß beim Blättern, Lesen und Schauen!

Und speziell für unsere Leser: Ein druckfrisches Exemplar des neuen Eastside-Magazins ist für Sie reserviert!
Was wir dazu brauchen? Einen mit € 2,60 frankierten Rückumschlag (Größe A4) an folgende Anschrift: haerthcommunication, Carl-Benz-Str. 35, 60386 Frankfurt am Main
Der doppelte Cheeseburger!
HellerSulewski erweitert im U.F.O.
Direkt, auf den Punkt und mit Liebe zum Detail: Reuben van Asseldonk, Creative Strategist von HellerSulewski       
"Dank der fernöstlichen Lehren des Feng Shui wissen wir, dass durch räumliche Teilung und Erweiterung alles besser wird. So wie aus einem Brötchen durch Aufschneiden und Füllen mit Hackfleisch, Käse, Salat und Soße ein leckerer Cheeseburger wird, entsteht aus zwei getrennten Büroräumen ein Ort für Kreativstrategien und zielorientiertes Design." 

So erklärt uns das Creative Strategist Reuben van Asseldonk, der uns auf einen Rundgang eingeladen hat. „Rundgang, denn das Yin Yang Zeichen ist ja auch gleichzeitig kreisrund und ein  Symbol für komplementäre Gegensätzlichkeit“, flüstert er, während er Bürohund Raya unter dem linken Auge krault und im Hintergrund der Agenturräume leise die Titelmusik von „Alf“ die Szene begleitet.
 
Was als Interview geplant war, wird zum Vortrag. Nicht ein Wort lässt van Asseldonk uns sagen, der Redefluss sei ein Gewässer, das nie stoppen dürfe. So muss er sich immer wieder daran erinnern, weswegen wir gekommen sind: die neuen Räumlichkeiten. Sicher, der zusätzliche Platz sei mit entscheidend gewesen, Wachstum lasse sich nicht aufhalten, man habe ja neben dem Hund, der Katze und den Silberfischen nun auch diesen Affen aus Gibraltar gekauft.
 
Warum aus Gibraltar? Der Affe weiß keine Antwort. Wie auch, ist es doch Reuben van Asseldonk, der seinen Monolog fest im Griff hat. Wir lauschen. Und nun geht es auch schon wieder um den Cheeseburger.
 
„Wer immer nur in einem Raum gearbeitet hat, in einem immer gleichen Raum, in dem Gegensätze sich zwangsläufig sofort eliminieren wie Materie und Antimaterie, der weiß auch nur, dass ein Cheeseburger ein verdammt geiler Burger ist. Da hat er auch Recht. Ist ja auch alles schon ganz gut so vom Gefühl und es passt, aber hat man einmal in einen Double Cheeseburger gebissen, dann merkt man erst, das alles noch leckerer und saftiger und  wärmer werden kann, wenn es eben einfach double ist.“
 
Mit einem doppelten Yeah werden wir verabschiedet, sehen uns wissend in die Augen, dass gerade etwas Energiereiches geschehen ist, und machen uns auf den Weg durch das winterlich kalte Fechenheim. Wir wärmen uns die Hände in unseren Manteltaschen, in die Reuben uns je einen warmen, saftigen Doppelcheeseburger gesteckt hat. Und eins nehmen wir mit: Wer kreative Agenturköpfe sucht, findet sie mit Sicherheit hier! 

www.hellersulewski.de
Ab Juni 2018 im Atelier Frankfurt :
Experimentelle Kunst im Basement
Seit fast fünf Jahren ist das interdisziplinäre Kunstzentrum ATELIERFRANKFURT (AF) Teil der Frankfurter Ostend Community. Es ist ein vibrierender Treffpunkt für Künstler, Kreative, Nachbarn und viele mehr.
Ob zur Mittagspause in der KANTINE im AF (Mo-Fr 9-16 Uhr) oder ab April 2018 wieder zum Afterwork-Drink an der Pop-up-Bar RAMPE (Lindleystraße): Es ist immer etwas los im Kunstzentrum. Großer Beliebtheit erfreuen sich Jazz-Konzerte und Konzerte Elektronischer Musik, der Designmarkt THE NIGHTMARKET und das KABINETT DER KURIOSITÄTEN, das in unregelmäßigen Abständen freigeistige Nachtschwärmer zu pittoresken Festen einlädt.
 
Doch das AF ist viel mehr: Das Kunstzentrum beherbergt rund 130 Ateliers für über 200 Künstler und Kreative. Bildende Kunst, Künstlergespräche, Diskussionen und Theorien gehören ebenso dazu wie Kulinarik, Musik, Tanz und Literatur.
Ab Juni 2018 wird das AF sein Ausstellungsprogramm in den außergewöhnlichen Räumen im Basement starten. Drei Künstlerinnen, die auf dem Sprung in den internationalen Markt sind, werden in je einer Einzelausstellung mit raumgreifenden, experimentellen und ortsbezogenen Arbeiten die großen Hallen bespielen. Beginnen wird die Berliner Künstlerin Nina Tobien.

Aktuell angedacht sind Kooperationen mit der Jungen Deutschen Philharmonie, der Romanfabrik, dem Kunstverein Familie Montez unter der Honsellbrücke und den 'Neu-Ostendlern' Medico International. Das Buchmesse-Gastland 2018 Georgien wird mit mehreren Veranstaltungen und Ausstellungen im September und Oktober im AF vertreten sein und ein internationales Austauschprogramm für Künstler soll vor Ort entstehen.
 
Das vierköpfige AF-Team bestehend aus Corinna Bimboese, Manuela Messerschmidt, Nina Reichert und Marie Schaarschmidt sowie der gemeinnützige Verein ATELIERFRANKFURT e.V. mit seinem Vorstand Jörg Mugrauer und Dr. Sebastian Daub, der Träger des Hauses ist, betrachten es als ihre gesellschaftliche Pflicht, flexible Frei- und Denkräume zu schaffen, in welchen zeitgenössische Kunst entstehen und präsentiert werden kann.
 
Aktuelle Informationen zu Veranstaltungen im AF erhalten Sie über die Webpage www.atelierfrankfurt.de, Facebook, Instagram, Twitter und über den Emailnewsletter (Anmeldung über kontakt@atelierfrankfurt.de).
Neu im U.F.O - Valuelab.rocks
Raum zum Nachdenken, Querdenken und vor allem: Vorausdenken
Bereits bestehende Tools nutzen und, wenn nötig, an die Kundenanforderungen anpassen - Valuelab.rocks unterstützt seine Kunden im Aufbau der gesamten Prozesskette.           
„Wer in den Märkten von morgen erfolgreich sein will, muss seine gesamte Wertschöpfungskette heute auf Digitalkurs bringen." Im Valuelab.rocks können Kunden anhand von Live-Demonstrationen erleben, welche Möglichkeiten der Digitalisierung für sie zu einem deutlichen Mehrwert bei Marketing-, Kommunikations- und Geschäftsprozessen führen.

Die ebenso einfache wie erfolgreiche Philosophie hinter Valuelab.rocks: Innovation ist nur möglich, wenn Menschen für das Neue begeistert und mit auf die digitale Reise genommen werden. Kundenindividuelle Workshops sollen inspirieren, motivieren und involvieren. Dabei wird konsequent auf durchsichtige Prozesse und die visuelle Vermittlung von Erlebnissen, Arbeitsschritten und Ergebnissen gesetzt. Diese Transparenz und das Messen und Dokumentieren des Erfolgs gibt dem Kunden die nötige Planungs- und Budgetsicherheit.

Keine Standardlösungen von der Stange: Das Team aus Softwareentwicklern, VR-/-AR-Designern, Marketing- und Vertriebsexperten entwickelt, auch in Zusammenarbeit mit externen Experten und Universitäten, maßgeschneiderte digitale Lösungen. 

Und warum startet Valuelab.rocks in Frankfurt? „Als Metropole mit sehr viel kreativem Potenzial war Frankfurt für uns erste Wahl – dazu noch die hohe Dichte an Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Das ist der ideale Nährboden für uns, um spannende Projekte zu initiieren und innovative Lösungen für unsere Kunden zu entwickeln", sagen die Macher des Valuelab.rocks. „Und unsere Location im U.F.O gibt, zusammen mit dem kreativen Umfeld hier, sicher noch einen Extra-Kick Inspiration."

Valuelab.rocks • Technologylab für Kommunikations- und Geschäftsprozesse
Carl-Benz-Straße 21 • 60386 Frankfurt am Main
Ludwig Oehm Sehmanufaktur - Optik-Store mit dem besten Design weltweit
Preis-würdig: TOP 100 OPTIKER 2018/2019 Auszeichnung            
Die Ludwig Oehm Sehmanufaktur aus der Frankfurter Stephanstraße erhielt im Februar gleich zwei begehrte Branchenpreise. Nachdem sich Geschäftsführer Aniko Geué seit Anfang des Monats Top 100 Optiker 2018/2019 nennen darf, gewann er Ende Februar sogar im internationalen Wettbewerb: Die Ludwig Oehm Sehmanufaktur erhielt den BESTORE DESIGN Award für das beste Design weltweit.

Der Preis wird von der Mailänder MIDO verliehen, der größten Optik-Fachmesse weltweit.
Geschäftsführer Aniko Geué nahm den Preis persönlich in Mailand entgegen. „Nach unserer Auszeichnung als Deutschlands TOP 100 Optiker sind wir geehrt, dass unser Konzept auch international gefällt,“ berichtet Geué. „Gerade weil die MIDO im Rahmen der Mailänder Fashion Week stattfindet, ist der Award für das beste Store-Design der Welt etwas ganz Besonderes,“ erklärt er stolz. Der MIDO BESTRORE Design Award kürt denjenigen Store, der durch seine Atmosphäre und das Zusammenspiel von Interieur, Materialien und Erscheinungsbild überzeugt und für die Jury ein einzigartiges Shopping-Erlebnis verkörpert.

Seit Anfang 2017 befindet sich das Fachgeschäft Ludwig Oehm Sehmanufaktur in der Frankfurter Stephanstraße im MA* und ist seither eine wichtige Adresse für hochwertige Augenoptik.
Neuer Ansprechpartner im Goldman-Team für das MA* und seine Mieter
Mit dem ausgebildeten Kaufmann in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft finden die Mieter des MA* in Andreas Friedrich ab sofort einen kompetenten Verwalter, der sich auf die spannendende Aufgabe sehr freut und hoch motiviert für die Belange „seiner“ Mieter im Einsatz ist.

http://​www.ardi-goldman.de
           
"Brückentage" - Es geht voran
an der Baustelle Neckermann-Brücke
           
Die Arbeiten auf der Baustelle „Neckermannbrücke“ schreiten weiter voran. Der Beginn der nächsten Bauphase (Erneuerung des mittleren Brückenabschnittes) steht kurz bevor. Daher möchten wir die Gelegenheit nutzen und Sie über den weiteren Baufortschritt informieren.

Ab Samstag den 21. April 2018 werden vorbereitende Arbeiten zur Einrichtung des Schienenersatzverkehres (Einbau von Bauweichen) sowie zur Durchführung des zweiten Bauabschnittes (Erneuerung des mittleren Brückenteils) auf der Hanauer Landstraße in Höhe ehemaligen "Neckermanngeländes" ausgeführt. Es stehen weiterhin zwei Fahrspuren in Fahrtrichtung Innenstadt sowie eine Fahrspur in Fahrtrichtung Hanau zur Verfügung.

Ab Montag den 23. April 2018 beginnen planmäßig die Arbeiten zur Erneuerung des mittleren Brückenteils. In dieser Bauphase stehen weiterhin zwei Fahrspuren in Fahrtrichtung Innenstadt und eine Fahrspur in Fahrtrichtung Hanau zur Verfügung. Die derzeitige Tonnagebeschränkung auf 12 Tonnen in Fahrtrichtung Innenstadt wird aufgehoben. Für den Schwerlastverkehr > 12 Tonnen in Fahrtrichtung Hanau ist weiterhin eine Umleitungsstrecke über die Ernst-Heinkel-Straße, Adam-Opel-Straße, Carl-Benz-Straße und Dieselstraße eingerichtet. Ein Geh- und Radweg ist weiterhin auf der stadtauswärtigen Seite vorhanden.

Im Zeitraum von Samstag den 21. April um 3:00 Uhr bis Montag den 18. Juni 2018 um 3:00 Uhr können die Straßenbahnlinien 11 und 12 während der einzelnen Bauphasen nicht wie gewohnt verkehren. 
Weitere Informationen erhalten Sie unter https://mainziel.de/
Ein Tag im Süden
Menschen, mit Kopfhörer und Laptop abgeschottet, sind hier eher fehl am Platz,ebenso die Frage nach „cafe to go“ im Wegwerfbecher. Wer noch keinen Mehrwegbecher hat, kann ihn hier zum EK-Preis kaufen. Ganz neu wird auch die Initiative „cup2gether“ unterstützt, manche Nachbarn bringen ihre Porzellantassen zum Befüllen mit.
           
Der „Süden“ ist der Liebling der Bornheimer, ihr Wohnzimmer, mindestens einmal am Tag muss man hier rein!
 
Obwohl das Lokal von außen winzig wirkt, hat es innen überraschende Aufnahmekapazitäten. Man sollte allerdings frei sein von Berührungsängsten und gerne kommunizieren über Götter und die Welt und den Stadtteil-Mikrokosmos.
 
Unter der Woche geht’s morgens um 8h30 los: die Kaffeemühle überheult das Radio und HR1, es duftet nach Croissants, Tageszeitungen liegen bereit, noch ist Platz zum Lesen.
Doch schon nähert sich die erste Gästewelle fürs Frühstück.. Müsli, Schnittlauchquark, Rühreierberge wechseln quasi übergangslos zum Mittagessen.. es wird enger und enger, wer sich noch nicht kennt, lernt sich kennen.. aus der Küche wabern Dampfwölkchen von Suppe, Tortilla, gebratener Chorizo vermischt mit gerösteten Mandeln und frischgebackenem  Kuchen.. weinende Kinder bekommen Gurkenscheibchen zur Beruhigung gereicht und Omis wird übers Treppchen geholfen hinein ins quirlige Treiben. 
 
Am Nachmittag dann Verschnaufpause, die Lungen wieder mit Sauerstoff füllen, endlich die neue Ausstellung an den weißen Bretterwänden näher betrachten, auf dem Sofa über der „Coté Sud“ fast eindösen... ...bis auch schon die ersten Feierabendgäste eintreffen und bei einem Gläschen Crémant, einem Bierchen, heißem Orangensaft mit Ingwer, ihre Batterien aufladen.
Schnell wird es wieder fröhlich lauter, man rückt zusammen, lacht, erzählt, im Hintergrund jammern die Gipsy Kings. Eins zwei drei stehen Oliven, Tapas und Tellerchen auf den kleinen Tischen. Auberginencreme, Hummus, Käse, Schinken, Fisch-Spezialitäten werden in ihren Döschen serviert, gutes Brot vom Bäcker Kröger, Wein und Wasser und vielleicht noch ein Schnäpschen - was kann das Herz mehr begehren!

Gegen Mitternacht das letzte Schlückchen im Kerzenschein, der Rolladen ist schon halb geschlossen. Jetzt ab ins Bett!, damit ich morgen früh vor der Arbeit, noch schnell reinschlüpfen kann auf einen kurzen köstlichen „cafe to stay“ aus der Stern Rösterei!
 
Ab Mitte April kehrt der Sommer auf der Terrasse ein, die bunten Tische und die Korbsessel locken zu einem blauen Tag wie am Meer und so mancher neue Gast, der sich nun draußen vorsichtig herantastet, getraut sich danach auch im Winter, seinen Fuß über die Schwelle in den kleinen Hexenkessel zu setzen - mindestens einmal am Tag!    
 
Süden Bistrot * Berger Strasse 239 * Frankfurt-Bornheim
Montag bis Freitag ab 8h30 * Samstag und Sonntag ab 10h 
           
DREI-ZWEI-EINS-MEINS?
Gesucht – gefunden im Offenbacher Waldzoo:
Von Zwerg-schweinchen und Mini-Kaninchen
„Am 06. Januar wurde ein Minischwein in einem Park in Offenbach 'gefunden'. Wir gehen aber eher davon aus, dass die Finder das Kleine bei uns einfach kostenfrei abgeben wollten.“

Frau Wollensak, die Leiterin des Offenbacher Waldzoos, wirkt ein wenig betroffen und wir sind uns schnell einig: Wer findet es eigentlich lustig, zu Silvester ein lebendes Tier zu verschenken, das der Beschenkte dann gar nicht be-halten kann und schlimmstenfalls in die Januarkälte aussetzt?!?! Es ist zugegeben keine so ganz aktuelle Zahl, aber „Fokus“ berichtete 2012, dass allein zu Ferienbeginn in Deutschland rund 70 000 Tiere ausgesetzt werden! Und statistisch gesehen landete 2015 alle 87 Minuten ein Tier im Heim, weiß die BZ am 3.1.16 zu berichten.
 
Da sind wir doppelt froh, dass sich Menschen wie Frau Wollensak der armen Findlinge annehmen. "Bifi", wie der Waldzoo die kleine Schweinedame getauft hatte, war natürlich krank: „Sie hatte einen extremen Befall von Räudemilben. Mittlerweile geht es ihr wieder gut. Zurzeit versuchen wir sie mit den anderen Schweinen zu vergesellschaften.“

Und: Vielleicht möchten Sie ja an Ostern einmal nicht nur die bunt bemalten  Hühnererzeugnisse verstecken und verzehren, sondern auch einem der weich befellten Lieferanten der Ostereier ein liebevolles heimisches „Osternest“ verschaffen:  „Dadurch, das uns jemand einen Kaninchenbock in das Kaninchen Gehege gesetzt hat, haben wir in diesen Tagen einen ganzen Schwung Kaninchenbabys, für die wir ein gutes Zuhause suchen!“


Offenbacher Waldzoo, Waldstraße 275, 63071 Offenbach
t 069 852520,
m 0178 1033097, 
mail kontakt@waldzoo-offenbach.de

www.waldzoo-offenbach.de/
Hat Ihnen diese Newsletter-Ausgabe gefallen? Ihre Kritik und Ihre Anregungen helfen uns, diesen Service weiter zu verbessern. Senden Sie einfach eine E-Mail an newsletter@ardi-goldman.de.

DAS KLEINGEDRUCKTE ZU UNSEREM NEWSLETTER:

Haftungsausschluss:
Die Inhalte dieses Newsletters dienen lediglich der Information und stellen ausdrücklich keine Beratung dar. Alle Angaben und Informationen sind ohne Gewähr. Für Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte sowie der Inhalte externer Internetseiten übernehmen wir keine Haftung.

Probleme mit Links?
Einige E-Mail-Programme beschädigen Links durch Umbrüche. Hierbei empfehlen wir Ihnen, den Link mittels "Kopieren und Einfügen" direkt in Ihren Browser einzugeben.

Empfehlen Sie uns weiter!
Einfach diese E-Mail an Ihre Freunde und Bekannten weiterleiten!
Anmelden zum Newsletter:
Bitte eine E-Mail mit dem Betreff "Anmelden" an newsletter@ardi-goldman.de.

Abmelden des Newsletters?
Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.

Vollständiges Impressum:
http://www.ardi-goldman.de/index.php?id=24

Absender des Newsletters:
Ardi Goldman
Carl-Benz-Straße 35
60386 Frankfurt am Main
Telefon + 49 (069) 94 74 13 0
Telefax + 49 (069) 94 74 13 50
E-Mail: newsletter@ardi-goldman.de
Internet: www.ardi-goldman.de

Rückfragen zum Newsletter beantworten Ihnen gerne:

Susanne Müller-Schunck,
erreichbar unter newsletter@ardi-goldman.de

Für den Inhalt verantwortlich:
Ardi Goldman (Anschrift wie oben)
Goldman Newsletter powered by Softloop