Sollte die Pressemitteilung nicht korrekt angezeigt werden, folgen Sie bitte diesem Link zur Online-Version.
Zweites E-Shopper Barometer der DPDgroup: Deutschland beim Food-Onlinehandel mit viel Luft nach oben
• Entwicklung des Online-Einkaufs von Lebensmitteln auf anderen europäischen Märkten zeigt Wachstumspotenziale für Deutschland auf
• DPD trägt mit mobilen Anwendungen und dem Produkt DPD Food dazu bei, dass sich europaweite Trends auch in Deutschland noch stärker durchsetzen
• Nachholbedarf gibt es beim Mobile Commerce: Deutsche Kunden kaufen deutlich seltener per Smartphone als der europäische Durchschnitt
Aschaffenburg / Paris, 15. November 2017 – Zum zweiten Mal liefert die internationale DPDgroup mit dem E-Shopper Barometer umfassende Erkenntnisse zu den E-Shopping-Gewohnheiten und -Präferenzen von Verbrauchern in ganz Europa. Das Marktforschungsinstitut Kantar TNS befragte dazu im Auftrag der DPDgroup 24.871 Verbraucher in 22 europäischen Ländern. Im internationalen Vergleich zeigt sich etwa, dass der Food-Onlinehandel auf dem Vormarsch ist. Verglichen mit anderen europäischen Ländern steht Deutschland jedoch noch am Anfang der Entwicklung: Von Januar bis Anfang Juli 2017 bestellten nur sieben Prozent der deutschen Online-Shopper Lebensmittel im Netz. Deutlich weniger als in gesamt Europa (14 %), wo bedeutende Märkte wie Großbritannien (27 %), Spanien (18 %) oder Italien (12 %) schon weiter entwickelt sind.
„Unser E-Shopper-Barometer zeigt uns ungefiltert, wie sich die Verbraucher in Deutschland und Europa beim Online-Einkauf verhalten und wo es dabei noch ungenutzte Potenziale gibt”, erklärt Michael Knaupe, Director Customer Experience & Communications bei DPD Deutschland. „Die europaweite Verbreitung von Mobile Commerce oder Lebensmittel-Onlinehandel zeigen zum Beispiel, dass es gerade in Deutschland noch viel Luft nach oben gibt. DPD rechnet hier mit einem dynamischen Wachstum, auf das wir uns gut vorbereitet haben – etwa mit einem neuen Produkt für das Food-Segment oder mit digitalen Services, die vor allem auch den mobilen Nutzer ansprechen.“
Mobile Commerce: Deutschland gehört zu den Schlusslichtern
Laptop und Desktop sind in Deutschland noch immer die beliebtesten Medien beim Online-Einkauf: 59 bzw. 53 Prozent der deutschen Online-Shopper tätigen ihren Einkauf auf diese Weise. Per Smartphone kaufen dagegen nur 31 Prozent der Online-Shopper ein. Nur in Frankreich ist dieser Anteil mit 27 Prozent noch geringer. Führend sind dagegen Märkte wie Spanien (48 %), die Schweiz (47 %), Österreich (45 %) oder UK (42 %). Der europaweite Durchschnitt liegt bei 39 Prozent.
Grenzübergreifender E-Commerce: Chinesische Online-Shops auf der Überholspur
42 Prozent aller deutschen Online-Shopper haben schon einmal in einem ausländischen Online-Shop eingekauft (europaweiter Durchschnitt: 65 %). Chinesische Online-Shops waren dabei mit einem Anteil von 39 Prozent erstmals am beliebtesten und überholten in der Käufergunst sowohl britische Händler (36 %) als auch Shops aus den USA (32 %). Europaweit sind Online-Shops aus Großbritannien zwar noch beliebter, mit Wachstumsraten von 5-9 Prozent liegen chinesische Shops aber auch schon in Märkten wie Spanien, den Niederlanden, Italien, Frankreich und Spanien an erster Stelle.
Exakte Zustellprognosen sind ein wichtiger Treiber der Kaufentscheidung
Zwar sind 79 Prozent der deutschen Online-Shopper mit dem gesamten Shopping-Erlebnis sehr zufrieden, aber nur 68 Prozent hielten den letzten Einkauf für einfach oder sehr einfach. Ein wichtiger Ansatzpunkt, um diese Quote zu steigern, ist die Convenience bei der Warenlieferung. So sagen 72 Prozent der E-Shopper, dass eine einstündige Zustellprognose einen positiven Einfluss auf ihre Kaufentscheidung hat. 71 Prozent geben an, dass sie den Liefertag und das Liefer-Zeitfenster am liebsten selbst bestimmen möchten. Das Angebot einer Same-Day-Zustellung gehört ebenfalls zu den Treibern der Kaufentscheidung – bei 63 % der Befragten wirkt sich dieses positiv auf die Kaufabsicht aus.
Detaillierte Analysen frei zum Download verfügbar
DPD stellt Händlern, Medien und Branchenexperten das komplette E-Shopper Barometer frei zur Verfügung. Neben der detaillierten Studie für den deutschen Markt stehen die vollständige Europa-Studie (in Englisch) sowie Infografiken und Factsheets bereit:
Das Marktforschungsinstitut Kantar TNS befragte für das E-Shopper Barometer im Auftrag der DPDgroup 24.871 Verbraucher in 22 europäischen Ländern.
Pressekontakt
Peter Rey
Senior Referent Media Relations
Tel.: 06021 492-7066
E-Mail: peter.rey@dpd.com
Folgen Sie uns auf Twitter!
Über DPD
DPD Deutschland gehört zur internationalen DPDgroup, Europas zweitgrößtem Paketdienst-Netzwerk. DPD hat deutschlandweit 78 Depots und 6.000 Pickup Paketshops. 8.000 Mitarbeiter und 10.000 Zusteller sind täglich für die Kunden im Einsatz. Im Jahr transportiert die Nummer 2 im deutschen Paketmarkt rund 350 Millionen Pakete – und das vollständig klimaneutral, ohne Mehrkosten für die Kunden.
Mit innovativen Technologien sowie einer konsequenten Orientierung an den Bedürfnissen und Lebensumständen aller Kunden und Empfänger bietet DPD einen einfachen, bequemen und flexiblen Service beim B2B- und B2C-Paketversand. Ein Beispiel dafür ist der branchenweit einzigartige Service Predict mit einem kartengestützten Live-Tracking, vielfältigen Optionen zur Umleitung eines Pakets und einer auf eine Stunde genauen Zustellprognose. Die digitalen Innovationen von DPD erhielten bereits zahlreiche Auszeichnungen wie etwa den Digital Transformation Award, den eco Internet Award, den Deutschen Preis für Onlinekommunikation oder den UX Design Award.
Die DPDgroup versendet in 230 Länder weltweit und verfügt über ein einheitliches Netzwerk von 28.000 Pickup Paketshops in Europa mit harmonisierten Services auch beim grenzüberschreitenden Versand. Europaweit sorgen 30.000 Mitarbeiter dafür, dass täglich mehr als 4 Millionen Pakete für die Kunden zugestellt werden. Muttergesellschaft von DPD ist GeoPost, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der französischen Groupe La Poste. GeoPost verzeichnete im Jahr 2016 einen konsolidierten Jahresumsatz von 6,2 Milliarden Euro.
Impressum Klicken Sie hier, wenn Sie keine Pressemitteilungen mehr erhalten möchten.