N° 15/2015
02.06.2015
RÜCKBLICK SAISON 2014/15
Liebe FCL Fans

Es war eine verrückte Rückrunde mit einem fantastischen Ende. Den Grundstein dafür haben wir in der Vorbereitung gelegt. Wir haben hart gearbeitet und hatten auch schon früh die Mannschaft zusammen. Hinzu kamen die guten Ergebnisse in den Vorbereitungsspielen. Wir verloren keinen einzigen Match und konnten so enorm Selbstvertrauen tanken. Mehr noch: Es gelang uns, diese Resultate und diesen Schwung auch in die Meisterschaft mitzunehmen. Toll war auch, dass uns die Fans bei den Heim- sowie bei den Auswärtsspielen auch dann zahlreich und lautstark unterstützten, als es uns auf dem Platz nicht immer so gut lief. Das hilft und stärkt die Moral. Ein typisches Beispiel dafür war der Match gegen YB. In der 81. Minute gerieten wir 0:1 in Rückstand – und trotzdem haben wir das Spiel nicht verloren. Das wäre uns in der Vorrunde nicht gelungen. Der 5. Schlussplatz ist ein riesiges Dankeschön für die harte Arbeit.

Die 1. Mannschaft
Die schönsten Bilder der Saison 2014/15
Vielen Dank für die grossartige Unterstützung!
Fringer's Corner
RSL Bilanz: 36 Spiele | 5. Platz | 47 Punkte
Mit dem 3:0 Heimsieg vom letzten Samstag gegen den Cupfinalisten FC Sion ging eine denkwürdige Rückrunde zu Ende. Diese wird in die Geschichtsbücher eingehen. Als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt und auf dem letzten Platz startend, ist es der Mannschaft gelungen, einen beispiellosen Steigerungslauf hinzulegen. Sollte der sprichwörtlich erkämpfte 5. Rang noch zur Europa League-Teilnahme reichen, so müsste man gar von einer Sensation sprechen. Trainer Markus Babbel, sein ganzer Staff und jeder einzelne Spieler haben hervorragende Arbeit geleistet. Kompliment!
Für mich als Sportchef gilt es nun, zusammen mit Markus Babbel und Roland Vrabec – im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten – eine schlagkräftige Mannschaft zusammenzustellen. Der Grossteil der Mannschaft wird unverändert bleiben, einige Mutationen wird es sicherlich geben. Eine Blutauffrischung tut immer gut. Aber wie die eben zu Ende gegangene Saison gezeigt hat, ist es nicht in erster Linie wichtig, wie die Spieler heissen, sondern, dass aus den vorhandenen Möglichkeiten das Optimum herausgeholt wird – siehe Rückrunde. Und genau dafür habe ich ein gutes Gefühl.
Die enge und gute Zusammenarbeit zwischen Präsident Ruedi Stäger, Markus Babbel und meiner Person ist eine wichtige Basis. Im Trainerstaff – der sehr kompetent ist – hat jeder seine Position gefunden. Unter der Führung von Markus Babbel kann jeder seine Qualitäten einbringen. Der gute Zusammenhalt im Staff überträgt sich auch auf die Mannschaft, die in der Rückrunde gesehen hat, zu was sie fähig ist, wenn alles zusammen passt. Deshalb bin ich überzeugt, dass die Spieler mit sehr viel Selbstvertrauen und Zuversicht in die nächste Saison starten werden.
Es ist mir ein Anliegen, an dieser Stelle allen Exponenten, die mit viel Herzblut und Leidenschaft den FCL in dieser schwierigen Situation unterstützt haben, recht herzlich zu danken. Die Fans im Stadion waren schlicht grandios und haben diese Aufholjagd der Mannschaft mit ihrer Begeisterung erst möglich gemacht.
Ich wünsche der ganzen FCL-Familie eine schöne Sommerpause und freue mich jetzt schon auf den Start zur neuen Saison 2015/16.


Herzlichst, Rolf Fringer

Hier geht es zur Schlusstabelle der Raiffeisen Super League Saison 2014/15.
Rückblick FCL Nachwuchs
Der absolute sportliche Höhepunkt im Nachwuchsbereich des FC Luzern war der erstmalige Gewinn des traditionellen Blue Stars/FIFA Youth Cups. Für das U21-Team von Cheftrainer Gerardo Seoane und seinem Assistenten Selver Hodzic schoss Luca Sliskovic im Final gegen den FC Zürich das entscheidende Tor per Elfmeter. Zudem wurden FCL Regisseur Remo Arnold zum besten Spieler und Torhüter Rafael Zbinden zum besten Torhüter des Turniers geehrt. Eine Weltklasseleistung, die für die unmittelbare Zukunft des FC Luzern so einiges verspricht.

Ein weiteres Highlight stellte die Lancierung der Löwenschule dar. Mit der Löwenschule wurde auf die Saison 2014/15 ein neues kindergerechtes Talent-Gefäss geschaffen. Die Ziele der Löwenschule sind mehr quantitative und qualitative Breite im Kinderfussballalter zu erreichen, den Kontakt zu den Regionen zu stärken und ein einheitliches Ausbildungskonzept aufzubauen. Es kann mit Stolz gesagt werden, dass die Löwenschule den richtigen Weg eingeschlagen hat. Sie passt bestens in die Ausbildungsphilosophie 
„Footeco“ des schweizerischen Fussballverbands, bei der die Regionen ebenfalls gestärkt werden, damit keine potentiellen Spieler verloren gehen.

Der FCL Campus in der neben der swissporarena gelegenen Pilatus Akademie startete ebenfalls erfolgreich. Neben anderen jugendlichen Talenten aus Musik, Tanz und Sport profitieren aktuell 10 Spieler aus dem FCL Nachwuchs (Spieler der U21, U18 und U16) vom entsprechenden Angebot. Besonders die Nähe zum Trainingsgelände und der Tatsache, dass sich der Unterricht, die Unterkunft und die Verpflegung im selben Gebäude befindet, ermöglichen den Nachwuchsspielern optimale Voraussetzungen ihr sportliches Talent, aber auch ihre Persönlichkeit und Eigenverantwortung weiter zu entwickeln und zu fördern. Diese Ausbildungsstätte wird für die Zukunft des FC Luzern goldwert sein.

Eine weitere Erfolgsmeldung verzeichnete der FCL Nachwuchs im Rahmen der 11. Ausgabe des PFINGST MASTERS, dem internationalen Spitzenfussball-Turnier im Nachwuchsbereich auf der Allmend Süd in Luzern. In der Kategorie U13, unter der Leitung von Elvin Bektesevic, setzte sich der FC Luzern gegen namhafte Klubs wie Liverpool FC oder Olympique Lyon durch und konnte einen grossen Prestigeerfolg feiern.

Morgen Donnerstag könnten weitere Erfolge dazukommen: gleich zwei FCL Nachwuchsteams stehen in den Cupfinals des Innerschweizer Fussballverbands in Stans im Einsatz. Die U12 im D-Cupfinal gegen Küssnacht (Anpfiff: 9.30 Uhr) und die U10 im E-Cupfinal gegen Ruswil (Anpfiff: 10.35 Uhr).

Der scheidende Nachwuchschef Andy Egli zieht ein positives Fazit der abgelaufenen Saison und ist überzeugt, dass einige FCL Nachwuchsspieler noch grosse Freude bereiten könnten. „Nicolas Haas, Joao de Oliveira, Remo Arnold, Omar Thali und Simon Enzler könnten schon bald ihre Duftmarke hinterlassen,“ sagt Egli. Das verspricht einiges für die Zukunft des FC Luzern. 
Rückblick FCL Frauen
Letzten Sommer wurden die Frauenmannschaften des SC Kriens und des FC Luzerns zusammengelegt (NLA und U18). Zudem wurde ein neues Team, die U16, gegründet. Diese neue Konstellation klappte auf Anhieb, was sich auch in den Erfolgen der Mannschaften niederschlug.

Das NLA-Team von Cheftrainer Bigi Meier spielte eine äusserst erfolgreiche Meisterschaft und belegte vor der Finalrunde den 3. Rang hinter Serienmeisterin FC Zürich und punktgleich mit dem zweitplatzierten FC Basel. Nach der Finalphase fielen sie auf den 4. Rang zurück. Weil sich die Schweizer Nationalmannschaft für die WM in Kanada qualifiziert hat, wurde im Mai zudem eine Sommer-Challenge ausgetragen. Die Luzernerinnen gewannen den kleinen Final gegen den FC St. Gallen im Penaltyschiessen und erreichten somit den 3. Rang.

Eine Meisterschaftsrunde ist in der U18-Meisterschaft noch ausstehend. Trotzdem darf sich das Team von Cheftrainer Roli Sigrist bereits Schweizer Meister nennen! Zur Winterpause lagen die Luzernerinnen noch einen Punkt hinter Basel. In der Finalrunde drehte der FCL auf, gewann 8 von 9 Spielen und krönte die hervorragende Saison. Eine grandiose Leistung und ein grosses Versprechen für die Zukunft der FCL Frauen.

Ebenfalls sehr erfolgreich war das U16-Team von Alex Burch und Kurt Ulrich. Die neu geschaffene Mannschaft spielte eine super Herbstrunde, blieb in 9 Spielen mit einem unglaublichen Torverhältnis von 118:12 ungeschlagen und stieg gleich in der Winterpause in die 2. Stärkeklasse auf. Seit dem Aufstieg stehen die Luzernerinnen aktuell nach 7 Spielen in der Frühjahrsrunde mit 9 Punkten an 6. Stelle.
HERZLICHE GRATULATION!
ABO CARD 2015/16
ABO CARD Saison 2015/16
Die treuen FCL-Fans profitieren auch in der Saison 2015/16 von einem deutlichen Mehrwert der Saisonkarte. Pro ABO CARD gibt es Wertgutscheine in der Höhe von CHF 359 plus weitere Prozent-Gutscheine!
Die Partner der ABO CARD sind OTTO'S, Hotelcard, Migros Supermarkt, Migros Fitnesspark, RailAway, SportXX und das Verkehrshaus Luzern.
Sichere Dir jetzt Deinen Stammplatz in der swissporarena. Hier geht's zum Online-Ticket-Shop!
Fanshop
Artikel des Monats: Auswärtstrikot
Exklusiv für Newsletter-Abonnenten:
Kaufe ein Auswärtstrikot des FCL im Online-Shop und profitiere während 10 Tagen von 30% Rabatt!

Gutscheincode:
AKFCLOM255 im Feld „Bemerkung“ eintragen.
Hier geht es zum Online-Shop des FC Luzern.

Angebot gültig bis 12.06.2015. Nur solange Vorrat.
Nur im Online-Fanshop gültig.
Newsletter-Wettbewerb
Schneuwly-Trikot zu gewinnen
Der FCL Newsletter wurde in der Saison 2014/15 neu eingeführt. Gerne würden wir von Euch erfahren, was Ihr gut oder weniger gut fanden. Evtl. habt Ihr Ideen oder Wünsche, was Ihr auf diesem Weg gerne lesen bzw. erfahren möchtet. Wir sind daran den Newsletter auf die kommende Saison hin zu optimieren.
Schreibe Dein Feedback bis spätestens 14. Juni an newsletter@fcl.ch und erhalte die Chance auf ein unterschriebenes Originaltrikot unseres Torjägers Marco Schneuwly.
FC Luzern-Innerschweiz AG
swissporarena events ag
Horwerstrasse 91
Postfach 2718
CH-6002 Luzern
Telefon +41 848 317 000

www.fcl.ch  |  newsletter@fcl.ch
           
Dieses E-Mail ist kein SPAM. Es richtet sich an Kunden bzw. Interessenten der FC Luzern-Innerschweiz AG und swissporarena events ag, welche bei uns Ihre Adresse hinterlassen haben. Unsere E-Mail-Datenbank enthält weder zugekaufte noch andersweitig erarbeitete Adressen. Sie können sich jederzeit für diesen Newsletter anmelden oder abmelden.
Online Version  |  Abmelden
Copyright © FC Luzern-Innerschweiz AG created by c.i.s. ag