N° 19/2015
04.08.2015
IM FOKUS
Liebe FCL Fans

Im Gegensatz zur letzten Saison ist uns der Start diesmal geglückt. Doch die Spiele gegen Sion, YB und Thun haben gezeigt, dass wir, wie in der Rückrunde, bei jedem Spiel an unsere Leistungsgrenzen gehen müssen, um erfolgreich zu sein. Als Drittplatzierte können wir nun aber gegen den Tabellenführer und Meisterschaftsfavoriten Basel unbeschwert aufspielen. Dank Eurer zahlreichen und lautstarken Unterstützung freut sich die Mannschaft auf ein tolles Fussballfest am kommenden Samstag.
Ausserdem erhält der FCL Newsletter ab sofort eine neue Rubrik: unter 
„PERSÖNLICH“ lernst Du uns Spieler und Trainer jeweils ein bisschen näher kennen. Wir verraten einige privaten Details und geben auch unsere persönlichen Einschätzungen zu gewissen Fragen rund um den FC Luzern und der Raiffeisen Super League. Heute mache ich den Anfang. Viel Spass beim Lesen!

Sportliche Grüsse
Euer Captain, Claudio Lustenberger
FCL Aktuell
Das ist der neue Nachwuchschef
Seit dem 1. Juli ist Genesio Colatrella beim FC Luzern als Nachfolger von Andy Egli als Nachwuchschef im Einsatz. „Geni“ kennt den Innerschweizer Fussball wie kein Zweiter. Sein Plan: „Wir haben beim FCL den Anspruch, die bestmögliche Ausbildung anzubieten, die talentierten Spielern ermöglicht, ihren Traum zu erfüllen und Fussball-Profi zu werden!“ Und wie? „Meine Aufgabe als Nachwuchschef ist es, meine Trainer in ihrer Arbeit so zu unterstützen, damit sie die Spieler auf das Niveau der Raiffeisen Super League bringen“, so Geni Colatrella. Für ihn ist klar: „Als Fussballer und Trainer durfte ich immer wieder die wichtige Erfahrung machen, dass sich langfristige Erfolge nur dann einstellten, wenn gemeinsam gearbeitet wurde und sich alle Spieler im Team getragen fühlten.“ Doch der Trainerfuchs zeigt sich zuversichtlich: „Ich bin überzeugt davon, dass ich das umsetzen kann, weil Menschenkenntnisse einer meiner Stärken sind.“
Vorschau FCL Frauen
Das NLA Frauen Team vom FC Luzern startet am kommenden Sonntag auswärts in Yverdon mit einem jungen Team in die neue Saison. Insgesamt sind sieben neue Spielerinnen dazugestossen. Mit Luzia Odermatt, Angela Stocker, Nicole Gassmann, Sandra Schürmann, Renja Beck und Gentjana Rochi hat das Team von Bigi Meier diesen Sommer zahlreiche erfahrene Abgänge zu verkraften. Kompensieren möchte Meier diese Abgänge mit eigenen Nachwuchsspielerinnen, um das Ziel, sich an der Spitze der NLA zu etablieren, zu erreichen. Eine der jüngsten Spielerinnen und gleichzeitig eines der grössten Talente im Team ist Géraldine Reuteler (16, siehe Bild). Mit 15 gab sie letzte Saison ihr Debut im FCL-Fanionteam, und wie: bei ihrer Premiere steuerte sie gleich 2 Treffer zum 5:1-Erfolg bei. Im Juli glänzte Reuteler zudem an der U17 Europameisterschaft, als sie mit der Schweiz sämtliche 5 Spiele durchspielte, 3 Tore erzielte und Vize-Europameisterin wurde.
Im Nachwuchsbereich des FCL gibt es einige Änderungen: Das jüngste Team im Verein bilden neu die U15 (C-Juniorinnen). Das bisherige U16 Team wird neu unter der Kategorie U17 auftreten. Sie spielen ab Sommer in der Coca-Cola Junior League. Das ist einmalig in der Schweiz, weil nicht alle Frauenteams ein solches Team stellen können. Das U18 Team wird zur U19 umgewandelt. Sie sind der aktuelle Schweizermeister und werden versuchen den Titel zu verteidigen.
Hirslanden Klinik St. Anna Medical Blog
Der neue Medical Blog der Hirslanden Klinik St. Anna erscheint 1 x pro Monat und thematisiert alle medizinischen Sparten im Sportbereich. Der Inhalt richtet sich sowohl an Freizeit-, als auch Profisportler und natürlich an sämtliche FCL Fans.
Im ersten Beitrag erklärt der Sportmediziner Siegfried Reichenbach den Muskelkater.

Hier geht es direkt zum Medical Blog.
Eichhof Corner
Der Eichhof Corner feierte im ersten Heimspiel gegen den FC Sion seine Premiere. 54 Gäste verfolgten im ausverkauften neuen Bereich die Partie u.a. mit Poulet im Chörbli à discrétion.
Bei den nächsten beiden Heimspielen gegen den FC Basel und FC St. Gallen hat's noch Platz.

Pascal Macek (041 317 09 90, p.macek@fcl.ch) nimmt Deine Buchung gerne entgegen.
FRINGER'S CORNER
RSL Bilanz: 3 Spiele | 3. Platz | 5 Punkte
Die ersten drei Meisterschaftsspiele waren aus «psychologischer Sicht» sehr spannend. Wie ich immer wieder betone, ist im Mannschaftssport die positive Gruppendynamik das Wichtigste. Dazu gehören die nötigen Rahmenbedingungen. Anders gesagt: sie können einen 6-Zylinder-Motor auf 7 bis 8 Zylinder frisieren, oder aber der 6-Zylinder-Motor stottert und läuft nur auf 4 bis 5 Zylinder. Solche Zusammenhänge gelten eben auch in einem Verein oder in einer Mannschaft.
Und nun zum Sion-Spiel: sämtliche Nebenkriegsschauplätze in der Mannschaft in den Wochen zuvor (Transfergerüchte, Angebote, Geld etc.) haben der Mannschaft den Fokus auf das Wesentliche genommen. Ähnlich wie beim Cupfinal des FC Basel gegen den FC Sion (Streller-Abschied, Transfergerüchte etc.). Sion war im ersten Saisonspiel stark, wir nicht ganz auf der Höhe. Das Unentschieden kam aus dem Nichts. Ich sage: Sion hat mit dem unfairen Verhalten von Christian Constantin im Vorfeld der Partie den Sieg eben nicht verdient. Der FCL konnte davon profitieren.
Weil wir eben sehr, sehr glücklich zum Unentschieden gekommen sind, haben wir das YB-Spiel – trotz hervorragender Leistung – nicht gewinnen können,  ja vielleicht sogar dürfen. Was man sich aber als Mannschaft erarbeitet, bekommt man in den meisten Fällen wieder zurück. D.h. unser Spiel in Thun, bei dem wir notabene seit Jahren nie mehr gewinnen konnten, hätte auch auf die andere Seite kippen können. Dank unserer Top-Leistung gegen YB ist es eben nicht nur zufällig, dass gerade dem FCL den Lucky Punch gelungen ist!
Über diese 3 Spiele gesehen, hat sich die Mannschaft diese 5 Punkte absolut verdient. Diese Schlussfolgerung bedeutet, dass man im Sport, ähnlich wie im Leben, den Erfolg erarbeiten und verdienen kann, ja sogar muss.
Es ist im Fussball viel weniger Zufall, als man denkt, auch wenn vor einem Spiel niemand weiss, wie es ausgehen wird. Meistens kriegt man auf die Dauer das, was man sich verdient.
Jetzt freuen wir uns auf 2 Heimspiele in der swisssporarena! Ich bin überzeugt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und dass es sich lohnt, unseren Staff und unsere Mannschaft in den nächsten Spielen tatkräftig zu unterstützen.“

Mit einem kräftigen Hopp Lozärn!

Herzlichst, Rolf Fringer

Hier geht es zur aktuellen Tabelle der Raiffeisen Super League Saison 2015/16.
Persönlich
Ich über mich:
„Geradlinig, hilfsbereit und manchmal stur.“

So nennen mich meine Teamkollegen:
„Clöde.“

Aktueller Song:
„Ich höre ständig Radio Pilatus.“

Vorbild:
„Ich habe kein Vorbild.“
Steckbrief: Claudio Lustenberger
Geburtsdatum: 6. Januar 1987
Grösse: 182 cm
Gewicht: 75 kg
Nationalität: Schweiz
Nummer: 7
Position: Linker Aussenverteidiger
Beim FCL seit: 1. Juli 2006
Bisherige Vereine: SC Kriens
Saison 2015/16: 3 Spiele / 0 Tore
Andere Mitspieler über mich:
„Er ist loyal und ehrgeizig.“ - Jérôme Thiesson
„Clöde ist zuverlässig, pflichtbewusst und hilfsbereit.“ - David Zibung

Meine Rituale:
„Ich ziehe seit Jahren immer die gleichen Schienbeinschoner an.“
Wenn ich nicht Fussballprofi geworden wäre, dann...:
„...würde ich studieren. Interessiert hätte mich ein Medizinstudium.“

Mein grösstes Talent neben Fussball:
„Sicher nicht kochen!“

Das koche ich am liebsten:

„Spiegelei!“

Mein Restaurant-Tipp:
„Das Al Forno in Kriens.“

Meine Lieblingsdestination:

„Sydney, Australien.“

Vor einem Spiel in der Kabine...:
„...motiviere ich die Mitspieler.“


Das kommt nach der Profkarriere:
„Vielleicht studiere ich.“
Lustigster FCL Spieler:
„Lorenzo Bucchi. Mit seinen Deutschkenntnissen sorgt er für manch ein Lacher.“

FCL Spieler mit dem besten Style:
„Nico Brandenburger... :-)“


Für mich der beste Spieler der Raiffeisen Super League (RSL):
„Unser Dario Lezcano.“

Für mich der unangenehmste Gegenspieler der RSL:
„Alexander Gonzalez von BSC Young Boys.“

Wenn ich einen Klub aussuchen könnte, wäre es:
„Ich bin Innerschweizer und ich bin sehr dankbar dafür, dass ich für den FC Luzern spielen kann - ich bin da, wo ich spielen will.“

Der FC Luzern...
„...ist mein Verein.“
FCL NACHWUCHS
FCL U21 - Liverpool FC U21
Heute Abend um 19.00 Uhr kommt es in der swissporarena zu einem interessanten Vergleich zwischen der U21 des englischen Traditionsvereins Liverpool und dem Team von Gerardo Seoane. Die swissporarena (Tribüne C / Eingang über Tor B/C) ist ab 18.30 Uhr geöffnet. Einen Vorverkauf gibt es nicht. Die Eintrittspreise gestalten sich wie folgt: Erwachsene CHF 10, Kinder bis 16 Jahre und ABO CARD Besitzer je CHF 5.
FANSHOP
Artikel des Monats: Das Freunde-Album
Exklusiv nur für Newsletter-Abonnenten:
Kaufe ein Freunde-Album im Online-Shop und profitiere während 10 Tagen von 15% Rabatt!

Gutscheincode:
FCLNLAK1508 im Feld „Bemerkung“ eintragen.
Hier geht es zum Online-Shop des FC Luzern.
Angebot gültig bis 14.08.2015. Nur solange Vorrat.
Nur im Online-Fanshop gültig.
FC Luzern-Innerschweiz AG
swissporarena events ag
Horwerstrasse 91
Postfach 2718
CH-6002 Luzern
Telefon +41 848 317 000

www.fcl.ch  |  newsletter@fcl.ch
           
Dieses E-Mail ist kein SPAM. Es richtet sich an Kunden bzw. Interessenten der FC Luzern-Innerschweiz AG und swissporarena events ag, welche bei uns Ihre Adresse hinterlassen haben. Unsere E-Mail-Datenbank enthält weder zugekaufte noch andersweitig erarbeitete Adressen. Sie können sich jederzeit für diesen Newsletter anmelden oder abmelden.
Online Version  |  Abmelden
Copyright © FC Luzern-Innerschweiz AG created by c.i.s. ag